agb / hausordnung

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DEN AUFENTHALT IN  FERIENWOHNUNGEN

Die nachstehenden Bestimmungen gelten für Beherbergungsverträge, die zwischen den Inhabern von Ferienwohnungen und ihren Gästen unmittelbar geschlossen werden.

Der Vertrag wird mündlich oder schriftlich abgeschlossen.

Es ist eine Anzahlung von mindestens  30% des vereinbarten Preises für die gewünschte Zeit der Anmietung zu leisten. Die Anzahlung gilt für den Vermieter als Auftragsbestätigung. Tritt der Kunde bis spätestens 30 Tage vor Beginn seines Aufenthaltes zurück, hat er Anspruch auf die Rückzahlung von 50 % der geleisteten Anzahlung. Bei Rücktritt nach diesem Zeitpunkt verliert er den Anspruch auf Erstattung der Anzahlung.

Die restliche Miete ist am Anreisetag für die Gesamtmietzeit in bar zu bezahlen, wenn nichts anderes vereinbart wurde.

Sofern nichts anderes vereinbart wurde, steht dem Gast am Ankunftstag die Ferienwohnung ab 14:30 Uhr zur Verfügung. Am Abreisetag muss sie bis 10:00 Uhr geräumt sein.

Stellt der Vermieter die Ferienwohnung nicht bzw. nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zur Verfügung, hat der Gast vorbehaltlich anderweitiger Vereinbarungen Anspruch auf Zahlung der doppelten Anzahlung bzw. durch Nachweis max. bis zur Höhe des vereinbarten Mietentgelts. Weitergehender Schadenersatz wird ausgeschlossen.  

Nur wenn der Vermieter im Besitz eines Urkundenbeweises (Anzahlung, Schreiben) ist, hat er bei Nichterscheinen des Kunden zum vereinbarten Zeitpunkt die Pflicht, die Unterkunft bis 12:00 Uhr des auf den vorgesehenen Ankunftstag folgenden Tages freizuhalten.

Vorbehaltlich anders lautender Bestimmungen oder abweichender Vereinbarungen hat der Vermieter aus nicht von ihm zu vertretenden Gründen,  z. B. bei verspäteter Ankunft bzw. vorzeitiger Abreise des Gastes Anspruch auf Zahlung des Ferienwohnungspreises für die gesamte vereinbarte Mietdauer, auch für die durch den Gast nicht genutzte Zeit. Die Wohnung steht in diesem Zeitraum dem Gast weiterhin zur Verfügung. Der Vermieter hat aber das Recht die Ferienwohnung anderweitig zu belegen, ist in diesem Falle aber verpflichtet dem ursprünglichen Gast den entsprechenden Betrag für den Zeitraum der Belegung zu erstatten.

Ist die Dauer der Mietung der Ferienwohnung durch zwei Kalendertage festgesetzt, bezeichnet das erste Datum den Tag der Ankunft und Beginn der Mietzeit und das zweite Datum den Abreisetag. In diesem Fall wird die Dauer vom Ankunftstag bis zum Tag vor dem Abreisedatum errechnet. Ist die vereinbarte Dauer durch einen Kalendertag (der den Tag der Ankunft und den Beginn der Mietzeit bezeichnet) und eine Zahl von Tagen angegeben, hat der Kunde im Rahmen der Mietzeit Anspruch auf eine Anzahl von Übernachtungen, die der vereinbarten Mietdauer entspricht, sowie die Pflicht das entsprechende Entgelt hierfür zu zahlen

Der Vermieter ist von jeglicher Haftung für den eventuellen Verlust von in der gemieteten Wohnung aufbewahrten Wertpapieren, Wertgegenständen oder Geldes des Mieters befreit.

Die Benutzung des Hauses und des Grundstückes erfolgt auf eigene Gefahr. Für Unfälle jeglicher Art wird keine Haftung übernommen.