jahreszeiten

 

Der Frühling: Ein Blütentraum                                                                   

Ende April, Anfang Mai herrscht im Alten Land Hochspannung. Wann beginnt die Blüte? Auf die duftig weiße Kirschblüte folgt die Blüte von Birnen und Zwetschgen und dann die  zart rosa blühenden Äpfel. Viele Gäste wollen die Verwandlung der Landschaft in ein Blütenmeer erleben und freuen sich auf das jährlich stattfindende Altländer Blütenfest in Jork. 

Der Sommer mit seiner ganzen Fülle                  

Da gibt es das Wasser zum Bootfahren, Baden und zum Bestaunen der gewaltigen Schiffe ("Pötte gucken"), die auf der Elbe von und nach Hamburg an den Deichen vorbeiziehen. An warmen Tagen,  die Alternative zum Kurzurlaub. - Da gibt es die Fahrradtour durch das Alte Land und das Genießen eines Korbes dicker Knubberkirschen. Der Besuch nahe gelegener  Städte wie Bremerhaven mit dem Schifffahrtsmuseum, lädt ebenso ein wie der Besuch der vielen Musicals und Sehenswürdigkeiten in Hamburg ein.

                                                       
Erntezeit            

Im Schnitt werden 300 Millionen Kilogramm Obst - Äpfel , Kirschen, Birnen und Plaumen - geerntet. Auf 550 Hektar werden Kirschen angebaut - fünf Prozent der gesamten Obstanbaufläche. Straßenverkaufsstände laden zum Probieren ein. In modernsten Betrieben werden die Äpfel fachgerecht gelagert, damit die Ware über das ganze Jahr vermarktet werden kann. Jedes Jahr findet im Rahmen der Altländer Apfeltage - am zweiten Septemberwochenende - der Tag des offenen Hofes statt. Die Obsthöfe des Alten Landes öffnen dann ihre Türen und Tore.          

                              

Der Winter mit seinem Nordweststurm                                                                

Nachdem man vom Nordweststurm beim Spaziergang am Deich durchgepustet wurde, genießt man zum Mittag die Altländer Hochzeitssuppe oder Grünkohl, sowie einen Obstbrand zur Verdauung. Am Nachmittag gibt es dann den typischen Altländer Butterkuchen zum Kaffee.